Kolosseum & Aventin-Hügel

Das Colosseo (Kolosseum), eine der Hauptattraktionen von Rom, kann bequem mit der Metro B erreicht werden. Von hier kann man zum Forum Romanum spazieren, entlang der Fori Imperiali und die Ueberreste des antiken Roms besichtigen.

Mit der Metro B oder zu Fuss gelangt man vom Colosseo zum Circo Massimo (Metro Haltestelle). Von hier man auf einem bequemen Fussweg den Aventino-Hügel hinaufspazieren.

1. Kolosseum

Das Kolosseum ist das berühmteste Bauwerk der römischen Kaiserzeit. Die Vergnügungsstätte wurde 80 n.Chr. mit hunderttägigen Festspielen eröffnet, und bot 50'000 Personen Platz. Unter der Arena lagen die Trainingsräume für die Gladiatoren.

Direkt neben dem Kolosseum befindet sich der mächtige Triumphbogen, der den Sieg von Konstantin über Maxentius dokumentiert. Er wurde im Jahre 315 n.Chr. errichtet. 

Link: https://parcocolosseo.it/en/ - Archeologischer Park des Kolosseums. Informationen zum Colosseo, auch auf englisch.

Kirchen in der Nähe des Kolosseum

 

Basilika San Clemente al Laterano - Diese Kirche, die sich nahe beim  Kolosseum befindet, gibt dem Besucher Gelegenheit zu einer dreifachen Reise in die Geschichte. Die Basilika liegt an einem alten Pilgerweg und ist Clemens I. geweiht. Kunstgeschichtlich bedeutsam ist vor allem das beherrschende Mosaik der Apsis. In seiner Detailfülle und reichen Farbgebung stellt es ein ikonographisches und stilistisches Novum dar. Es wird ganz von einem symbolischen Lebensbaum mit Kreuz eingenommen. Im nördlichen Seitenschiff befindet sich der Abgang zur Unterkirche. Im Mittelschiff der Unterkirche befinden sich Fresken aus dem 6.-9. Jh. Am Ende der Unterkirche  befindet sich der Abgang zum untersten Geschoss. Man erreicht zuerst durch Vorräume das Mithras-Heiligtum. Durch eine moderne Öffnung in der Außenmauer betritt man die ausgegrabenen Räume des antiken Hauses des Titus Flavius Clemens.

Link: https://www.basilicasanclemente.com/eng/ - Informationen zur Basilica San Clemente, auch auf englisch.

 

Basilica di San Pietro in Vincoli - In der Nähe des Kolosseums befindet sich die Kirche "San Pietro in Vincoli". Die Hauptattraktion der Kirche ist Michelangelos Moses, eine Marmorskulptur von Michelangelo, geschaffen für das Grabmal von Papast Julius II.

 

Basilika Santi Quattro Coronati al Laterano ( Basilika der Vier Gekrönten) - Die Basilika gehört zu einem Gebäudekomplex mit einem Kloster, der bis ins 4. Jahrhundert zurückgeht. Sie steht auf dem Hügel Celio zwischen dem Kolosseum und dem Lateran. Obwohl die Kirche heute wenig beachtet in einer Seitenstraße liegt, spielte sie doch eine bedeutende Rolle in der Geschichte Roms.

2. Forum Romanum

Das Forum Romanum war im alten Rom Mitelpunkt des politischen, wirtschaftlichen und gerichtlichen Lebens. Hier können Sie bewundern:

 

  • Tempel des Saturn aus dem Jahr 42 v. Chr. (davon sehen Sie noch die 8 erhaltenen Säulen)

  • Tempel des Vespasian (3 Säulen sind noch erhalten geblieben)

  • Septimius-Severus-Bogen (Dieser gut erhaltene und schöne Triumphbogen wurde im Jahre 203 n.Chr. errichtet)

  • Phokassäule (13 Meter hohe Säule, die in 6. Jh.n.Chr. aus Anlass des Besuchs des Byzantinischen Kaisers Phokas errichtet wurde)

  • Curia (Sie war das zentrale Sitzungsgebäude des Senats)

  • Tempel von Castor und Pollux (Mehrfach wieder aufgebauter Tempel, ursprünglich im Jahr 484 v.Chr. den mythologischen Zwillingen und Schutzgöttern der Reiter Castor und Pollux geweiht.

  • Tempel des Antoninus und der Faustina (die Säulenhalle des Tempels aus dem Jahr 141 n.Chr. wurde in die Kirche "San Lorenzo in Miranda" integriert)

  • Tempel der Vesta (in diesem Tempel brannte eine ewige Flamme, die von den Vestalinnen gehütet wurde)

  • Haus der Vestalinnen (Wohnsitz der Hüterinnen des heiligen Feuers)

  • Tempel des Romulus (das Kuppelgewölbe aus dem 4. Jh. n.Chr. blieb als Teil der Kirche "Santi Cosma e Damiano" erhalten)

  • Basilika des Konstantin und Maxentius (die Ueberreste der Gewölbe vermitteln einen Eindruck der Grösse dieser Basilika)

  • San Francesca Romana (Kirche aus dem 15. Jh.)

  • Tempel der Venus und der Roma (Ueberreste eines Tempels aus dem Jahr 121 n.Chr.)

  • Titusbogen (Nachbau des Titusbogens, ursprünglich errichtet zu Ehren des Kaisers)

 

Wenn Sie beim Forum Romanum den Hügel hinaufspazieren, gelangen Sie zum Palatin. Es war die erste Heimstätte der Römer und wurde zur begehrten Wohnlage, so entstanden Repräsentative Kaiserpaläste. Vom Palatin hat man einen schönen Blick auf den Circus Maximus und den Aventin-Hügel. Hier zu sehen sind:

 

  • Domus Livia (Haus, in dem Augustus und seine Frau Livia lebten, mit Wandmalereien)

  • Domus Flavia (Palast für offizielle Anlässe, mit Blick auf den ovalen Brunnen)

  • Domus Augustana und Stadion (Palast, wo die römischen Kaiser wohnten, das Stadion war der Kaiserliche Privatgarten)

  • Die Farnesischen Gärten (im 16. Jh. errichtete Gärten, heute ein Ort der Ruhe und Erholung)

3. Fori Imperiali

Kaiserforen mit Trajansmärkten - Wenn Sie von Piazza Venezia in Richtung Kolosseum auf der breiten Strasse "Via dei Fori Imperiali" (zum Teil eine Fussgängerzone) spazieren, sehen Sie links die Kaiserforen. Diese sind eine Reihe von Erweiterungen des Forum Romanum nach Norden und Osten, die gegen Ende der römischen Republik und in der frühen Kaiserzeit vorgenommen und nach ihren Erbauern benannt wurden. Der Komplex aus insgesamt vier Kaiserforen (Caesarforum, Augustusforum, Nerva-Forum oder Transitorium und Trajansforum) entstand aus der Notwendigkeit, das bisherige Zentrum für Politik und Verwaltung von Stadt und Staat den gestiegenen Anforderungen anzupassen und bedeutend zu erweitern. Die Trajansmärkte zum Beispiel waren eines der Weltwunder der Antike, mit 150 Läden und Büros. Das Forum war der Lebensmittelmarkt der Römer. In der Nähe der Kaiserforen befindet sich auch die Trajanssäule, eine elegante Marmorsäule, die seine Siege darstellt.

​​

4. Caracalla-Thermen & Aventin-Hügel

Caracalla - Thermen - Kaiser Caracalla eröffnete 217 n.Chr. diese Badeanlage, welche von bis zu 1'600 Badegästen benutzt werden konnte und rund 300 Jahre lang in Betrieb war. Ein römisches Bad begann mit einer Art türkischem Bad, dann das Caldarium (Schwitzraum), dann ins lauwarme tepidarium, und dann die Erfrischung im frigidarium. Zuletzt das natatio (Freiluftschwimmbecken) und das abreiben mit parfümierten Tüchern. In den Thermen gab es auch Sportmöglichkeiten, Bibliotheken, Kunstgalerien und Gärten, also ein echtes Freizeitzentrum. Die Caracalla Thermen befinden sich in der Nähe des "Circo Massimo".

Der Aventin - Hügel ist eine Etappe auf dem Spaziergang, der beim Circo Massimo startet und beim Platz "Campo de Fiori" endet.

Vorschlag für einen schönen Spaziergang: Ausgehend vom "Circo Massimo" (bei der Metro Station der Linie B) spaziert man am grossen Stadium "Circo Massimo" vorbei in Richtung Aventin - Hügel. Unterwegs kann man den Rosen Garten besichtigen, der vor allem im Frühling sehenswert ist. Auf dem Aventin - Hügel angelangt kann man die beiden Kirchen "Santa Sabina" und die Basilika "Santi Bonifacio e Alessio" und den daneben liegenden Park "Giardino degli Aranci" besuchen, mit schönem Ausblick auf die Dächer von Rom und die Kuppel des Vatikans. Gleich darauf gelangt man zum stark besuchten Platz "Piazza dei Cavalieri di Malta". Auf dem Rückweg und wieder hinunter in Richtung Zentrum und Tevere Fluss kommt man zur Kirche  "Santa Maria in Cosmedin". Weiter gehts zum Teatro di Marcello und dahinter zum hebräischen Quartier. Das Ziel des Spaziergangs ist dann der Plazt "Campo de Fiori".

 

Sehenswert auf diesem Spaziergang: 

 

Circo Massimo - Roms grosses Stadium, das in der Senke zwischen dem Palatin-Hügel und dem Aventin-Hügel liegt, wo im 4. Jh. v. Chr. Wagenrennen stattfanden, die zum Beispiel im Film "Ben-Hur" eindrücklich dargestellt werden.

 

Rosengarten (Roseto) (beim Spaziergang vom Circo Massimo hinauf zum Aventin-Hügel kommen Sie am Rosengarten vorbei, der im Frühling wunderschön ist und der besichtigt werden kann.

 

Kirche "Santa Sabina" - oben auf dem Aventin-Hügel steht diese frühchristliche, schlichte, aber sehenswerte Basilika aus dem 4. Jh. n.Chr.

 

Basilika Santi Bonifacio e Alessio, kurz meist Sant’Alessio genannt - Sie ist den hll. Bonifatius von Tarsus und Alexius von Edessa geweiht und steht auf dem Aventin. In dieser Kirche werden oft Hochzeiten abgehalten.

 

Piazza dei Cavalieri di Malta - Der Platz ist nach den Rittern des Malteser-ordens benannt und ist bekannt durch das Schlüsselloch des Portals, durch den man den Petersdom des Vatikans, eingeramt von der Vegetation des Gartens, sehen kann.

 

Parco Savello oder Orangengarten - Die Familie Savelli errichtete im 14. Jh. ihr Schloss auf dem Hügel Aventin und machte diesen dadurch zu einer uneinnehmbaren Festung. Die hohen mittelalterlichen Mauern umschließen heute den Parco Savello (auch Orangengarten genannt), einen sehr gut besuchten Garten, der einen atemberaubenden Blick auf den Fluss und die Stadt Rom und den Petersdom bietet. Die Orangen - Bäume, die dem Garten den Namen geben, wurden in Erinnerung an San Domenico gepflanzt, der hier sein Kloster gründete.

5. Santa Maria in Cosmedin & Bocca della Verita

"Santa Maria in Cosmedin" -  Kirche mit schönem Mosaikboden aus dem 6. Jh., bekannt auch durch die sich in der Vorhalle befindliche Tritonenmaske Bocca della Verità - (Mund der Wahrheit). Mit dieser Maske aus dem 4. Jh. v.Chr. ist auch eine mittelalterliche Legende verbunden: wer die Hand in die Mundöffnung legt und nicht die Wahrheit sagt, dem werden die Finger abgebissen. Auch eine Filmszene in einer bekannten italienischen Film-Kommödie über Rom wurde hier gedreht.

 

Gleich vor der Basilica Santa Maria in Cosmedin, befindet sich ein Brunnen aus dem 17. Jh., die Fontana dei Tritoni.

Ferner befinden sich am Forum Boarium, gleich bei der Basilica zwei eindrucksvolle, sehr gut erhaltene Tempel aus den 2. Jh. vor Christus. Der erste, rechteckige Tempel war Portunus , dem Gott der Flüsse und Häfen geweiht. Er steht auf einem Podium und hat vier ionische Säulen aus Travertin. Der zweite, kleine, runde Herkules-Tempel, wird auch oft Vesta - Tempel genannt. Er besteht vollkommen aus griechischem Marmor.

 

Die mittelalterliche Kirche San Nicola in Carcere erhebt sich über dem ehemaligen Standlort dreier Tempel aus der Zeit der Republik. Die Kirche wurde im 16. Jh. wieder aufgebaut und im 19. Jh. restauriert. Nur noch der Glockenturm und die römischen Säulen sind noch im Original vorhanden. Sie befindet sich an der grossen Strasse, die zum Stadtzentrum führt. Hier befindet sich auch die Casa dei Crescenzi, ein aus Bruckstücken antiker Bauten erbautes Haus der Familie Crescenzi.

6. Celio Hügel & Villa Celimontana

Die Villa Celimontana, auch Villa Mattei genannt, ist ein öffentlicher Park, an der südwestlichen Seite des Hügels Celio, gegenüber den Caracalla-Thermen. Auf dem Hügel Celio finden wir ferner:

 

Dolabella - Bogen - Es ist ein antikes Stadttor in Rom, neben der Kirche Santa Maria in Domnica, der in den Park der Villa Celimontana führt. Dieses Stadttor befindet sich in der Nähe des Kolosseums. Erbaut wurde er in der Zeit der Römischen Republik als Stadttor in der Servianischen Mauer mit dem Namen Porta Caelimontana. Der Bogen ist aus Travertin aus Tivoli errichtet. In neronischer Zeit wurde die Verlängerung der Aqua Claudia über den Bogen geführt.
 

Kirchen

Santo Stefano Rotondo - Die Kirche aus den 4 Jh. hat einen ungewöhnlichen Grundriss: Vier Kapellen zweigen wie ein Kreuz von einem Rundbau ab. Es ist eines der ältesten Sakralbauten Roms und die Fresken aus dem 16 Jh. stellen zahlreiche christliche Märtirer dar.

Basilika Santa Maria in Domnica alla Navicella - Die Basilika befindet sich auf dem Scheitel des Monte Celio. Papst Paschalis I. ließ im 8. Jh. eine dreischiffige Säulenbasilika mit drei Apsiden im Westen errichten. Die sehenswerten Mosaikbilder in der Apsiswölbung und am Apsisbogen sind von Papst Paschalis I. gestiftet worden. In der Apsiswölbung thront in der Bildmitte die Gottesmutter mit Kind, umgeben von dicht gedrängten Engelgruppen.

 

Kirche "Santi Giovanni e Paolo" - Die Basilika, auch Santi Giovanni e Paolo al Celio genannt ist auch bedeutsam wegen der unter ihr ausgegrabenen Reste antiker römischer Bebauung, auf denen sie teilweise bis heute ruht. Der romanische Campanile (Turm), ursprünglich frei neben der Kirche stehend, ist heute durch modernere Bebauung zumindest optisch mit der Kirche verbunden. Er ist in typischer romanischer Bauweise ausgeführt und gilt als „Kleinod romanischer Architektur“

 

Basilika "Santi Andrea e Gregorio al Monte Celio" - Die Basilika, mit einer prächtigen Fassade gilt als das Hauptwerk Sorias. Die Kirche enthält einige Kapellen und ist bekannt für ihre drei Oratorien.

Kolosseum

Forum Romanum

Fori Imperiali - Foro Augusto

Aventin - Piazza Cavalieri di Malta

Forum Boarium - Fontana dei Tritoni

Celio Hügel - Kirche Santi Giovanni e Paolo

Kirche San Clemente, bem Kolosseum

Fori Imperiali - Mercati di Traiano

Aventin - Rosengarten

Forum Boarium - Tempio di Fortunus

Forum Romanum

Celiio Hügel - Villa Celimontana

  • Facebook
  • Instagram

© by Team Marsilva 2022